Samstag, 16. Mai 2009

Es gibt Eis, Baby!



Es ist schon ein Kreuz mit der Ausbeutung von uns armen Praktikanten: Jede Drecksarbeit fällt uns zu! Letzten Donnerstag war das die dégustation des glaces, die Eisverkostung. Cafeteria und Automaten sollen neu bestückt werden und so wurden ein Dutzend Mitarbeiter zum Testessen geladen. Natürlich streng wissenschaftlich: Wir hatten Testbögen, die wir ausfüllen musten, waren angehalten Noten zu verteilen, Favoriten zu bestimmen und unsere Wahl stichhaltig zu begründen. Verpackung, Aussehen, Konsistenz, Geschmack? Eine hochkonzentrierte, bierernste Angelegenheit also. Trotzdem hatte die Verantwortliche für das Projekt ihre Mühe, sich anfangs Gehör zu verschaffen und die fröhlichen Tester zu ermahnen, das auch ernst zu nehmen und sorgfältig zu entscheiden. "Schließlich müssen auch wir das Eis dann essen, nicht nur die Besucher."

Gewonnene Erkenntnisse:
  • Schokimilcheis mit Minzwassereis zu vergleichen ist schwer.
  • Cornetto ist nicht mehr ganz so toll, wenn man es mit einem anderen Waffeleis vergleichen kann.
  • Das Gras auf der anderen Seite und so: Alle anderen Gruppen hatten viel leckerere Sorten!
  • Faszinierend, wie alle vierzehn Eissorten verdrücken und verkosten können (in kleinen Stückchen, zugegeben) und sich dann auch noch wie die Hyänen auf die üppigen Reste stürzen.
  • Eis rausschmuggeln für weniger glückliche Mitarbeiter, die ihre Posten nicht verlassen durften, erhält die Freundschaft.
Posted by Picasa

Kommentare:

theralf hat gesagt…

Das is nicht wirklich ernstgemeint, oder? Seid ihr öffentlich finanziert?

Eva hat gesagt…

Ich finds super!

Pixelamazone hat gesagt…

@Theralf: Wo ist das Problem?

theralf hat gesagt…

Neid! Dickflüssiger gelber Neid, der sich in meinen Stiefeln sammelt und beim Laufen schmatzende Geräusche macht! Wieso kann man in jeder Kantine, Mensa, ja sogar Bundeswehrküche dieser Welt besseres Essen und besseren Service haben, als in unserer?! Heute hab ich den Versuch gemacht, Vanillemilch zu kaufen: "Is leider raus und unser Lieferwagen is kaputt. Vielleicht übermorgen!" Nebenan macht demnächst ein Supermarkt auf, dann weht der Wind aber aus ner anderen Ecke!